Logo Gesund Abnehmen

Der Blog zur Gewichtsreduktion

Abnehmen ohne Sport - Tipps und Tricks

Abnehmen ohne Jojo-Effekt

 

Drei Personen nebeneinander beim TrainierenWer den Wunsch in sich trägt, ein paar Kilos zu verlieren und schnell abnehmen möchte, weil z. B. der Sommer ins Haus steht, kennt sicherlich die leidigen Begleiterscheinungen, die damit verbunden sind.

"Wie kann ich abnehmen, ohne direkt danach wieder zuzunehmen?" fragen sich viele. Hat man eine Diät durchgezogen, sind die verlorenen Pfunde bald schon wieder drauf - der Jojo-Effekt lässt grüßen.

Viele beginnen dann, sich in Sport zu stürzen, um dem Körper beim nachhaltigen Abnehmen nachzuhelfen. Wer Abnehmen ohne Sport möchte, hat es jedoch wesentlich einfacher.

 

Warum auf Sport beim Abnehmen verzichtet werden muss und kann

 

Die Integration von Sport im Alltag ist nicht immer einfach umzusetzen. Abends ist man von der Arbeit oft zu müde, um sich noch aufzuraffen, und am Wochenende winken Freizeit und Unternehmungen mit Freunden.

Fitnessstudios kosten Geld und rauben frische Luft - Sport machen ist also ein eher unpraktisches Thema, wenn es darum geht, gezielt und dauerhaft schlanker zu werden. Im Endeffekt braucht es auch gar keine wöchentlichen Trainingseinheiten, um gesund abnehmen zu können.

Auch ist Sport nicht jedermanns Ding, denn nicht jeder hat eine Lieblingssportart oder kann sich für körperliche Betätigung begeistern. Im Fall von Verletzungen oder körperlicher Eingeschränktheit fällt diese Möglichkeit des Gewichtsverlusts ohnehin ausnahmslos weg.

 

Die Ernährung ist der Schlüssel zum Traumgewicht

 

Das Fundament, welches man auf dem Weg zum Traumgewicht legen kann, ist und bleibt die Ernährung. Mit ihr beschäftigen Sie sich automatisch mehrmals am Tag und sie hat einen direkten Einfluss auf Ihr Leben.

"Du bist, was du isst" gilt insbesondere beim Versuch, die Kilos purzeln zu lassen. Wer sich dessen bewusst ist, kann diesen Fakt positiv für sich Nutzen und durch gezielte Beeinflussung der Ernährung einiges erreichen.

Im Nachfolgenden finden Sie Tipps und Tricks, welche Ihnen die Umsetzung erleichtern. Sie werden merken, dass es Spaß macht, spätestens, wenn sich die ersten Effekte zeigen und der Blick auf die Waage Ihnen Recht gibt.

 

Wasserversorgung als Katalysator

 

Die Wasserversorgung unseres Körpers ist das A und O. Fehlt dem Körper ausreichend Flüssigkeit, können rissige Haut, Kopfweh, Müdigkeit und Trägheit die Folge sein. Diese Trägheit wirkt sich auch auf die Verstoffwechselung Ihrer Nahrung aus.

Ist der Körper gut mit Wasser versorgt, wird der Stoffwechsel angekurbelt. Kalorien setzen sich nicht so schnell auf den Hüften fest und Giftstoffe werden aus dem Körper geschwemmt (Entschlackung).

Zusätzlich sorgt Wasser dafür, dass eher ein Sättigungsgefühl im Magen entsteht und Heißhunger Attacken keine Chance haben. Es wird daher empfohlen, 2 - 3 Liter stilles Wasser pro Tag zu trinken.

 

Zucker reduzieren

 

Drei Zuckersorten auf drei Löffel verteiltMorgens ein Schokocroissant, mittags Fanta zum Essen und abends einen Pudding als Nachtisch? Das sind zuckerreiche Nahrungsmittel, die den Insulinspiegel des Körpers unnötig strapazieren - machen Sie sich bewusst, wie viel Zucker Sie Ihrem Körper tatsächlich tagtäglich zuführen, und reduzieren Sie die Menge.

Oft ist es hier oder da mal eine Leckerei nebenbei, die nicht sein müsste. Auch machen zuckerhaltige Speisen oft nicht satt oder durstig. Auf dem Weg zur Gewichtsreduktion sind sie daher absolut nicht förderlich.

Wer mag, kann eine Liste schreiben - Blacklisting von ungesunden Nahrungsmitteln kann Spaß machen. Streichen Sie mit Rot alles durch, was Ihnen überflüssig erscheint und hängen Sie den Zettel gut sichtbar in die Küche. Im Laufe der Zeit werden Sie bald automatisch darauf verzichten.

 

Fettige Zutaten ersetzen

 

Oft schleichen sich beim Kochen Zutaten ein, die unnötiges Fett mit sich bringen. Meistens gibt es eine gute Alternative, die verwendet werden kann und ebenso schmackhaft ist.

Bei Saucen beispielsweise kann die gehaltvolle Sahne durch Milch oder leckeren Frischkäse ersetzt werden. Wem das nicht schmackhaft genug ist - ein Schuss Sahne ist dennoch erlaubt.

Wichtig ist, dass Sie das Prinzip verstehen, welches Ihnen bei der Gewichtsreduktion hilft. Statt Mozzarella kann fettreduzierter Käse genommen werden und Mayonnaise kann durch selbst gemachten Kräuterquark ersetzt werden. Zum Anbraten einfach mal die Hälfte des Öls nehmen - schlank werden kann so einfach sein!

 

Auf Sattmacher umsteigen

 

Wer kennt dieses Gefühl nicht: Man hat gegessen, fühlt sich aber nicht satt und bekommt nach zwei Stunden wieder Hunger.

Dieser unerwünschte Effekt kann daran liegen, dass die zugeführte Nahrung tatsächlich nicht satt macht, weil sie wenig Nährstoffe oder Kalorien enthalten hat.

Ein Klassiker sind weiße Brötchen auf dem Frühstückstisch - sie sind zwar günstig, machen aber lange nicht so satt wie Vollkorn- oder Kornbrötchen.

Diese enthalten zusätzlich wertvolle Nährstoffe in den Körnern, die der Körper direkt verwerten kann. Auch Salate zum Lunch mögen zwar gesund sein, erzielen ihren vollen Effekt aber nur, wenn sie mit leckerem Fleisch (z. B. leichter Hähnchenbrust) kombiniert werden.

 

Selbst kochen - Bewusstsein erhöhen

 

Fertiggerichte sind im hektischen Alltag zwar beliebt, enthalten jedoch viele ungesunde Geschmacksverstärker und fettige Zutaten als Geschmacksträger, die auf der Packungsrückseite oft verschleiert werden.

Wer hingegen selbst kocht und seine Zutaten frisch auswählt, bekommt ein Gefühl dafür, was satt und schlank macht und auf welche Zutaten man eher verzichten sollte.

Das Bewusstsein für gesunde und schmackhafte Ernährung wird erhöht und Portionen können selbst bestimmt werden, da sich nicht an Packungsinhalte und -vorgaben gehalten werden muss.

 

Uhrzeiten beachten

 

Wichtig ist es auch, einen geregelten Essensrhythmus zu beachten, um gesund abnehmen zu können. Wer sich nach 22 Uhr noch Rotwein oder Schokolade genehmigt, muss damit rechnen, dass die Wage am nächsten Tag keine erfreulichen Ergebnisse anzeigt.

Auch ist es nicht ratsam, immer mal wieder zwischendurch einen Happen zu essen - der Körper kann sich nicht richtig darauf einlassen und ein Sättigungsgefühl einstellen.

Besser ist es, regelmäßig volle Mahlzeiten zu sich zu nehmen, so dass der Stoffwechsel ins Gleichgewicht kommt und Heißhunger keine Chance bleibt.

Abends sollte ab einer gewissen Uhrzeit nichts mehr zu sich genommen werden. Sie können die Uhrzeit Ihrem individuellen Biorhythmus anpassen, sollten lediglich darauf achten, dass Sie 3 - 4 Stunden vor dem Schlafengehen nichts Gehaltvolles mehr essen.

 

Abnehmformel nutzen

 

Wer gesund und schnell abnehmen möchte und sich wünscht, das Gewicht auch halten zu können, kann dies auch mit der Abnehmformel tun.

Der Traum vom Abnehmen ohne Sport wird hier Wirklichkeit - die Abnehmformel hilft Ihnen dabei. Ihre Ernährung ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Abnehmplan und sollte in jedem Fall berücksichtigt werden.

Wie kann ich abnehmen mit der Abnehmformel? Die Antwort finden Sie auf dieser Seite.

© 2020 Endlich Erfolgreich Abnehmen